Deal des Tages: VoodooDreams Casino: Erfahrungspunkte sammeln & Boni heraufbeschwören

Apple Pay Casinos: Die Besten Apple Pay Online Casinos

Früher wurden nahezu alle Geldtransfers auf dem Bankweg via Überweisung abgewickelt. Heute hat sich der Finanzmarkt vor allem aufgrund der Online-Zahlungen gewaltig verändert. Neben den Kreditinstituten mischen auch andere „Groß-Konzerne“ im Zahlungsbereich mit, zum Beispiel Apple.

Der bekannte Hersteller von iPhone und iPad hat ein eigenes Bezahlmodul an den Start gebracht, welches von zahlreichen Online Casino als regulärer Einzahlungsweg an der Kasse anerkannt wird – Apple Pay. Doch was verbirgt sich hinter der Zahlungsmethode genau und wie funktioniert diese. Wir haben ihnen die wichtigsten Informationen zu den Apple Pay Casinos übersichtlich zusammengestellt.

Vorab gibt’s in unserer Tabelle noch eine übersichtliche Zusammenstellung der besten Online Casinos mit Apple Pay Akzeptanz an der Kasse. Alle aufgeführten Spielanbieter sind seriös und sicher einzustufen. Wer sich für einen Registrierung entscheidet, erhält zum Einstieg bei fast allen Onlineanbietern einen Apple Pay Casino Bonus. Mit dem geschenkten Startguthaben können Sie ihre Spielstrategie auf eine werthaltigere Grundlage stellen.

Die Besten Online Casinos mit Apple Pay

  • Exklusive, hochwertige Spielauswahl
  • Auszahlungsschlüssel bis 97,9 %
140€ 100% auf die 1. Einzahlung
Bonus sichern
  • Perfekte mobile Webseite sowie Apps für iOS und Android
  • Mehrfach prämiertes Casino-Portal mit sicherer EU-Lizenz
250€ 100% auf die 1. Einzahlung
Bonus sichern
  • Herausragender Spielmix mehrerer Game-Provider
  • Gesonderter Roulette Bonus von bis zu 250 Euro
1000€ 100% auf die 1. Einzahlung
Bonus sichern
  • 77 Freispiele ohne Einzahlung für Neukunden
  • Exklusives, eigenes Spielangebot von Dragonfish + Extras
200€ 100% auf die 1. Einzahlung
Bonus sichern

Die Vorteile von Apple Pay auf einen Blick

  • Gebührenfreie Einzahlung in den Online Casinos
  • Direkte Gutschrift der Gelder auf dem Spielerkonto
  • Sehr hoher Sicherheitsstandard der Bezahl-App
  • Mehrere Kreditkarten im Bezahlmodul einfügbar
  • Einfaches, selbsterklärendes Handling

Was ist Apple Pay und wie funktioniert es?

Apple Pay gibt’s seit Oktober 2014. Der Bezahldienst wurde damals in den USA für das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus zur Verfügung gestellt. In Europa ist Apple Pay im Juli 2015 in Großbritannien erstmals in Erscheinung getreten. In der Folge wurde das Angebot Step-by-Step auf weitere Staaten ausgedehnt. Im deutschsprachigen Raum gibt’s Apple Pay seit 2016 in Schweiz, Deutschland folgte im Dezember 2018. Die Österreicher können die Handybezahlmethode seit April 2019 nutzen.

Wer die Zahlungsmethode nutzen möchte, muss das entsprechende Bezahlmodul im App Store herunterladen. Sie müssen an dieser Stelle aber keinen e-Geld-Account oder ein externes Konto eröffnen. Apple Pay arbeitet in Verbindung mit ihren Kreditkarten. Sie müssen ihre Karten einfach innerhalb der App hinterlegen und können im Anschluss mühelos ihre Zahlungen abwickeln, online oder offline. Einzugeben sind Karten-Provider (z.B. MasterCard, Visa oder American Express), die Kreditkartennummer, die Prüfziffer und das Ablaufdatum.

Die Besonderheit und das Alleinstellungsmerkmal von Apple Pay ist, dass ihre Kreditkarten-Daten trotz der Hinterlegung niemals weitergegeben oder übermittelt werden. Für jede Zahlung wird ein einmaliger, 16stelliger Transaktions-Code generiert. Die Zahlungsfolge dient zur Abwicklung und wird im Anschluss sofort wieder gelöscht. Es werden keinerlei Daten an den Geldempfänger übertragen oder intern gespeichert.

Die technischen Nutzungsvoraussetzungen

Wer ein neueres iOS-Gerät nutzt, kann seine Apple Pay Zahlungen problemlos vornehmen. Laut Hersteller funktioniert die App auf folgenden Endgeräten:

  • iPhone: iPhone 7, iPhone 7 Plus, iPhone 6s, iPhone 6s Plus, iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone SE
  • iPad: iPad Pro (12,9 Zoll), iPad Pro (9,7 Zoll), iPad Air 2, iPad Mini 4, iPad Mini 3
  • Apple Watch: Apple Watch Serie 2, Apple Watch Serie 1, Apple Watch (1. Generation)
  • Mac: MacBook Pro mit Touch-ID, Ein Mac-Modell, das 2012 oder später mit einem Apple Pay-fähigen iPhone oder einer Apple Watch eingeführt wurde

Apple Pay – diese Bankkarten werden unterstützt

In der Anfangsphase von Apple Pay wurde das Bezahlmodul nur von wenigen Banken unterstützt. An der Spitze stand damals die Deutsche Bank. 2019 ist jedoch eine gewaltige Expansion erfolgt. Ende des Jahres sind beispielsweise die Sparkassen sehr umfangreich ins Apple Pay Geschäft eingestiegen. 371 von 379 Sparkassen arbeiten heute mit dem Finanzdienstleister zusammen. Des Weiteren plant der Sparkassen-Verband 2020 die eigenen Girokarten in das Handybezahlmodul einzufügen. Des Weiteren werden die Raiffeisen- und Volksbanken ebenfalls eine Zusammenarbeit eingehen.

Anmerken möchten wir, dass Sie in das Apple Pay Zahlungsmodul nicht nur klassische Kreditkarten einfügen können. Die Software funktioniert ebenso mit Kundenkarten. Beispielweise lässt sich die Miles & More Karte der Lufthansa oder die Ticket Restaurant Edenried Karte mit Apple Pay verwalten und nutzen.

Die höchste Bank-Akzeptanz hat die Handybezahlmethode von Apple übrigens in der Schweiz. In Österreich ist die Abdeckung der Kreditinstitute indes noch sehr gering.

Die Sicherheit der Handybezahlmethode

Apple Pay Casino Einzahlungen sind nach unseren Erfahrungen extrem sicher. Der wichtigste Punkte im Test ist dabei die bereits angesprochene einmalige Transaktions-Code Generierung. Des Weiteren werden die Zahlungen bei allen neueren Geräten mit der Face-ID ausgelöst. Kein unberechtigter Dritter kann auf die Funktionen zugreifen. Bei älteren iPhones und iPads erfolgt die Bezahlbestätigung mit der Touch ID oder alternativ mit dem Entsperr-Code.

Die Apple Pay Casino Einzahlung in der Praxis

Das praktische Handling von Apple Pay an der Casino-Kasse ist nicht sonderlich schwierig. Wir haben ihnen folgend die wichtigsten Schritte übersichtlich zusammengestellt. Wesentlich ist, dass Sie vorab die App heruntergeladen und ihre Kreditkarten hinterlegt haben. Des Weiteren müssen Sie natürlich beim Spielanbieter einen Account eröffnen. Ist dies geschehen, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Loggen Sie sich mit ihrem Spielername und dem Passwort im Apple Pay Casino ein.
  2. Wechseln Sie im Anschluss in den Kassenbereich und dort auf „Einzahlung“.
  3. Wählen Sie Apple Pay als Transfermethoden aus. Geben Sie den Wunschbetrag ein und starten Sie den Zahlungsvorgang.
  4. Sie erhalten eine App Push-Nachricht auf ihrem iPhone. Bestätigen Sie die Casino Einzahlung mit ihrer Face-ID, dem Entsperr-Code oder der Touch-ID.
  5. Der Depositbetrag wird ihnen in Echtzeit auf dem Spielerkonto gutgeschrieben und steht sofort zum Einsatz zur Verfügung.

Die Auszahlungen zugunsten von Apple Pay

Es ist bekannt, dass Casino-Auszahlungen zugunsten der Kreditkarten erfolgen können. Speziell für Apple Pay werden nach unseren Erfahrungen aber keine Abhebungen angeboten, da es sich nicht um ein eigenständiges Bezahlmodul handelt. Eine Rückbuchung zur Kreditkarte ist in der Praxis nicht möglich, da die Kartendaten unter Verschluss verbleiben. Wer mit Apple Pay im Casino einzahlt, erhält seine Auszahlungen nach unserer Erfahrung immer via Banküberweisung.

Grundsätzlich arbeitet die Überzahl der Online Casinos nach den Regeln des geschlossenen Geldkreislaufes, will heißen – die Gewinne werden auf dem Einzahlungsweg zurückerstattet, sofern dies technisch möglich ist.

Die Bonusrelevanz der Zahlungsmethode

Nicht alle Online Casino Einzahlungsmethoden sind gleichzeitig bonusrelevant. Dies heißt, dass entsprechende Deposits mit dem „falschen“ Transferweg nicht zum gewünschten, zusätzlichen Startkapital führen. Wer Apple Pay nutzt, muss sich an dieser Stelle aber keine Gedanken machen. Die Handybezahlmethode ist in allen Online Casinos prämienrelevant. Eine Apple Pay Casino Einzahlung führt immer zum gewünschten Willkommensbonus.

Die Gebühren der Apple Pay Casinos

Das Bezahlen mit Apple Pay ist grundsätzlich kostenlos. Es fallen lediglich die üblichen Gebühren für die Kreditkarten-Nutzung an. Einige wenige Online Casinos berechnen für die Karten-Einzahlungen noch immer Spesen. Bei den Apple Pay Casinos haben wir indes die Erfahrung gemacht, dass die Deposits generell kostenfrei abgewickelt werden. Ihre Deposits mit dem iPhone oder iPad sind mit keinerlei zusätzlichen Spesen verbunden.

Fazit zu Apple Pay: Schnelle, sichere einfache Bezahlmethode

Im Apple Pay Casino Test kann der Transferweg als sehr sicher und schnell eingestuft werden. Für die User, die ein iPhone oder in ein iPad besitzen, ist die Zahlungsmethode im Online Casino zweifelsfrei der beste Deposit-Weg. Die Vorteile sind nicht nur in der einfachen Handhabung zu sehen. Positiv sind des Weiteren die Gebührenfreiheit und die Bonusrelevanz hervorzuheben. Die Gestaltung der Limits ist für Freizeitspieler und Highroller geeignet. Der Nachteil ist, dass Apple Pay in der Regel nicht als Auszahlungsmethode bereitsteht.

Wer Apple Pay ganz genau betrachtet und analysiert, muss zudem konstatieren, dass es sich nicht um ein „eigenes, separates“ Bezahlangebot handelt. Sie müssen kein Konto eröffnen oder einen e-Geld Account führen. Die Apple Pay Zahlungen beruhen ausschließlich auf ihren bereits vorhandenen Kredit- oder Geldkarten. Das Handymodul erleichtert und beschleunigt lediglich den Zahlungsvorgang in der Praxis.

Weitere wichtige Ein- und Auszahlungsmethoden in den Online Casinos

Apple Pay Casinos sind auf dem Vormarsch. Die Handybezahlmethode wird gerade von der jungen, modernen Kundschaft sehr gern genutzt. Fakt ist aber, dass Apple Pay in den Online Casinos niemals der wichtigste Bezahlweg werden kann. Der Nutzer-Kreis ist mit der Ausschließlichkeit auf iPhone und iPad gewaltig eingeschränkt. Wir sehen Apple Pay in den Casino-Tests eher als eine Ergänzung.

In den zurückliegenden Monaten hat sich eine zweite, mobile Zahlungsmethode am Markt etabliert, die deutlich breiter aufgestellt ist – MuchBetter. Der Finanzdienstleister vereint die Funktionen eines e-Wallets und einer Smartphone-Bezahlvariante. MuchBetter Apps gibt’s für iOS und Androidgeräte.

Wichtig ist es aus unserer Sicht, dass die Onlineanbieter an der Kasse Einzahlungswege aus den verschiedensten Segmenten im Angebot haben. Der Bereich der klassischen Kreditkarten wird natürlich von Visa und MasterCard angeführt, einschließlich der dazugehörigen Debitversionen. Im Prepaid-Bereich ist die Paysafecard die klare Nr. 1, wobei CashToCode in den zurückliegenden Monaten etwas aufgeholt hat. Wer die e-Wallets bevorzugt, sollte zumindest zwischen Skrill, Neteller und EcoPayz wählen können. Die PayPal Casinos haben indes komplett an Bedeutung verloren. Sehr beliebt sind in Deutschland mittlerweile die Direktbuchungssysteme, mit denen sich die Banküberweisungen in Echtzeit ausführen lassen. Das Segment wird von Klarna Sofort, Trustly und GiroPay angeführt. Die Kryptowährungen wie Bitcoin oder Litecoin spielen bei den deutschen Spielern an der Casino-Kasse eine eher untergeordnete Rolle.