Deal des Tages: Beste Casinos mit 5€ Mindesteinzahlung für 2020

Online Casino Gewinne versteuern: Müssen Casinogewinne versteuert werden?

Sie haben einen hohen Casino-Gewinn eingefahren? Alles gut. Oder doch nicht? Muss ich meine Casino-Erträge beim Finanzamt melden und darauf Steuern bezahlen? Verdient der Staat mit und wenn ja, wann? Die Fragen werden in der Spielerszene heiß diskutiert.

Obwohl es eigentlich klare Steuergesetze in Deutschland gibt, sind die Kontroversen erkennbar. Geschuldet ist dieser Fakt der rechtlichen Lage der Online Casinos hierzulande. Wir haben uns die Regeln und Bestimmungen für Sie genauer angeschaut.

Gibt es Unterschiede zwischen Freizeit- und Profispieler? Auf welche Besonderheiten muss ich bei der Auswahl der Online Casinos achten? Wir haben ihnen alle relevanten Fakten übersichtlich zusammengestellt und blicken schlussendlich noch kurz in unsere Nachbarländer nach Österreich und die Schweiz.

Die gültige Gesetzgebung in Deutschland

Die Frage wie die Online Casino Gewinne versteuert werden müssen, ist im deutschen Umsatzsteuer-Gesetz geregelt. Konkret greift der §4 UStG – Steuerbefreiungen bei Lieferungen und sonstigen Leistungen. Unter Punkt 9b ist folgende Regel zu finden: „die Umsätze, die unter das Rennwett- und Lotteriegesetz fallen. Nicht befreit sind die unter das Rennwett- und Lotteriegesetz fallenden Umsätze, die von der Rennwett- und Lotteriesteuer befreit sind oder von denen diese Steuer allgemein nicht erhoben wird.“

Im Rennwett- und Lotteriegesetz ist klar geregelt, dass in Deutschland alle Gewinne aus Casinos, Spielbanken, Lotterien und Sportwetten steuerfrei sind, sofern diese innerhalb der EU erspielt wurden. Die Höhe des Profits spielt dabei keine Rolle. Sie können beispielsweise im Online Casino einen progressiven Jackpots knacken und mehrere Millionen Euro einstreichen – steuerfrei.

Vorsicht: Wer mit dem Online Casino Spiel neuen Reichtum erlangt hat, muss die daraus folgenden Einnahmen natürlich versteuern. Die Erträge aus Zinsen oder aus Immobilien-Renditen gehören in die eigene Steuererklärung. Nur der tatsächliche Gewinn ist steuerfrei.

So versteuern die Profis die Online Casino Gewinne

Etwas komplizierter wird das Online Casino Gewinne versteuern bei den Profis. Es gibt durchaus einige Steuerexperten, die der Meinung sind, dass die Erträge einer Abgabenlast unterliegen, sofern es sich um ein professionelles, dauerhaftes Einkommen handelt. Nachgewiesen werden müssten an dieser Stelle folgende Punkte.

  1. Es wird permanent, professionell – quasi täglich – gespielt.
  2. Der Lebensunterhalt wird nur aus dem Spiel heraus bestritten. Die betreffende Person hat kein anderes Einkommen.
  3. Die Gewinne übersteigen die Verluste.

Genau an dieser Stelle wird’s aber noch undurchsichtiger. Die Beweisfolge ist für ein Finanzamt in der Praxis quasi nie zu erbringen. Bereits der erste Punkt ist faktisch nicht beweisbar. Noch unklarer ist die Gewinn- und Verlustrechnung. Ein Beispiel: Sie knacken als Hobbyzocker einen Jackpot und streichen angenommen fünf Millionen Euro ein. Der Gewinn ist steuerfrei. Mit dem Kapital im Rücken kündigen Sie bei ihrem Arbeitgeber und werden Privatier. Da Sie ihrer Spielleidenschaft trotzdem weiter frönen wollen, zocken Sie fortan aus Spaß mit kleinen Beträgen. Unter Einbezug des Erstgewinnes bleibt ihre Gewinn- und Verlustbilanz immer im Plus. Lässt daraus nun ein professionelles Spiel ableiten, aus welchem der Lebensunterhalt bestritten wird? Die Antwort ist klar „Nein“ und würde den eigentlichen Grundsätzen des §4 UStG Nr. 9b widersprechen.

Kick-Tipp: Sollte ihnen das Finanzamt tatsächlich irgendwann ein professionell, dauerhaftes, erfolgreiches Online Casino Glücksspiel „zur Last“ legen, haben Sie eine sehr einfache und logische Gegenargumentation. In jedem Online Casino gibt’s bei allen Spielen einen entsprechenden Bank- bzw. Hausvorteil. Der Spielanbieter ist rechnerisch immer im Plus. Der durchschnittliche Auszahlungsschlüssel der Casinos liegt bei 95 bis 96 Prozent. Sie gehen immer mit einer Verlust-Wahrscheinlichkeit ins Spiel. Sollten Sie schlussendlich doch gewinnen, dann haben Sie einfach nur Glück gehabt. Über Wochen, Monate und Jahre stetige Casino-Gewinne einzufahren, ist unmöglich.

Unser Zwischen-Fazit: Die Profite aus den Online Casinos sind für deutsche Spieler ohne Wenn und Aber steuerfrei.

Die Casino Steuer-Regeln in Österreich

In Österreich sind die gesetzlichen Bestimmungen einfacher und klarer. Sie müssen keine Online Casino Gewinne versteuern. In unserem Nachbarland gibt’s recht moderate Glücksspielgesetze. Das Gaming gehört zwischen Graz, Wien und Linz zum Alltag. Die Casinoanbieter und damit auch die Spieler werden fair behandelt. Regeln und Vorgaben sind zwar vorhanden, aber kein gesetzliches Chaos wie in Deutschland.

Die neue Gesetzgebung in der Schweiz

In der Schweiz ist die Situation indes deutlich schärfer. Die Eidgenossen haben per Volksentscheid einem neuen Glücksspielgesetz zugestimmt, welches 2019 in Kraft getreten ist und das Online Casino spielen nochmals erschwert hat. Die Schweizer unterscheiden zwischen dem großen und dem kleinen Spiel. Beide Varianten werden landesintern unterschiedlich besteuert. Generell gilt mittlerweile, dass die Gewinne bis zu einer Million Franken steuerfrei sind, jedoch nur bei Casinos, Lotterien, Buchmachern und Spielbanken, die über eine schweizer Lizenz verfügen. In der Vergangenheit war der Höchstbetrag, je nach Kanton, teils schon bei 1.000 Franken erreicht.

Die zweite Seite der Medaille ist indes, dass die schweizer Spieler alle Einnahmen versteuern müssen, die bei Spielanbietern aus dem Ausland erzielt wurden. Da es nach unseren Erfahrungen kein einziges reines schweizer Online Casino gibt, bedeutet dies, dass alle Profite als Einkommen gelten und somit steuerpflichtig sind.